Back to Top

Unser Haupt­ziel ist die Ver­mitt­lung von Infor­ma­tio­nen und Kennt­nis­sen an die Mit­glie­der und an wei­te­re Krei­se über die Anschaf­fung und Hal­tung sowie die Erzie­hung und Aus­bil­dung von Hun­den auf der Grund­la­ge wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nis­se, sport­lich fai­rer Gesin­nung und Beach­tung der Prin­zi­pi­en der Tier­schutz­ge­setz­ge­bung.

Bei uns sind Hun­de aller Ras­sen und Misch­lin­ge will­kom­men. Auf unse­rem Übungs­platz direkt am Wald­rand bie­ten wir Trai­nings in ver­schie­de­nen Spar­ten an und bie­ten auch für Nicht­mit­glie­der Hun­de-Erzie­hungs­kur­se.

Erziehungskurse

© Jörg Trampert/pixelio.de

Die Erzie­hungs­kur­se ste­hen allen Jung­hun­den ab ca. 5 Mona­ten offen. Haupt­ziel die­ses Kur­ses ist die Sozia­li­sie­rung zu ande­ren Hun­den, Men­schen und Umwelt­ein­flüs­sen sowie das festi­gen von Sitz und Platz. Auch das «anstän­di­ge» Lei­nen­lau­fen wird hier trai­niert. Ziel die­ses Kur­ses ist ein all­tags­taug­li­cher und freund­li­cher Beglei­ter.

Detail­lier­tes Pro­gramm «Erzie­hungs­kur­se» als PDF

Agility

© Chri­sti­ne Braune/pixelio.de

Beim Agi­li­ty muss der Hund einen aus meh­re­ren Hin­der­nis­sen bestehen­den Par­cours in einer fest­ge­leg­ten Rei­hen­fol­ge und inner­halb einer gege­be­nen Zeit über­win­den. Der Hun­de­füh­rer zeigt ihm dabei mit Kör­per­spra­che und Hör­zei­chen den Weg. Agi­li­ty macht fast allen Hun­den Spass und eig­net sich nahe­zu für jeden Hund und Hun­de­füh­rer (aus­ge­nom­men sehr gros­se und schwe­re Hun­de).

Obedience

© RAHOUSE/pixelio.de

Beim Obedience (= Gehor­sam) geht es um exak­te und flies­sen­de Aus­füh­rung der ein­zel­nen Übun­gen. Obedience ist für alle Hun­de geeig­net, unab­hän­gig von Grös­se und Alter. Ein ein­ge­spiel­tes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grund­vor­aus­set­zung.

Begleithund

© Bernd Kasper/pixelio.de

Die Dis­zi­plin «Begleit­hund» umfasst die Berei­che Nasen­ar­beit (ver­fol­gen einer Fähr­te oder Revier­ar­beit) und Unterordnung/Führigkeit (gehen mit und ohne Lei­ne, appor­tie­ren, Hoch­sprung).

Lei­der hat der KV Münchenbuchsee zur­zeit kein/e Übungsleitende/r für die­se Spar­te.

Sanitätshund

© hxdbzxy/iStock

Der Sani­täts­hund muss in unüber­sicht­li­chem Gelän­de mit­tels Brings­el­ver­fah­ren in syste­ma­ti­scher Quer­su­che dem Hun­de­füh­rer ver­meint­lich ver­letz­te Per­so­nen oder Gegen­stän­de anzei­gen. Für die Sani­täts­ar­beit braucht es einen Hund mit aus­ge­spro­che­ner Lauf­freu­dig­keit und Aus­dau­er, gutem Appell sowie kei­nem Jagd­trieb. Natür­lich wird auch vom Hun­de­füh­rer eine ange­mes­se­ne Kon­di­ti­on und Team­be­reit­schaft erwar­tet.

Familienhund

© Hei­ke Berse/pixelio.de

Die Fami­li­en­hun­de­grup­pe steht allen Hun­de­be­sit­zern offen, wel­che Wert auf einen gut erzo­ge­nen und «all­tags­taug­li­chen» Hund legen. Das Schwer­ge­wicht liegt auf Appell und Viel­sei­tig­keit gepaart mit einer guten Mischung aus Spiel, Spass und Enga­ge­ment von Hund und Hun­de­hal­ter. Ein absol­vier­ter Erzie­hungs­kurs erleich­tert den Ein­stieg in die Fami­li­en­hun­de-Grup­pe.

Jugend & Hund

© Dani­el Kocherscheidt/pixelio.de

Die Jugend & Hund-Grup­pe ist offen für Jugend­li­che ab 10 Jah­ren und Hun­de ab 9 Mona­ten. Die Hun­de (eige­ne oder eines Bekann­ten) soll­ten min­de­stens einen Erzie­hungs­kurs absol­viert haben und unter Kon­trol­le gehal­ten wer­den kön­nen. Die Jugend­li­chen ler­nen spie­le­risch den art­ge­rech­ten Umgang mit Hun­den. Spiel und Spass ste­hen im Vor­der­grund.

Unse­re Lei­te­rin­nen freu­en sich über Zuwachs in der J+H‑Gruppe.