KVM
Kynologischer Verein Münchenbuchsee & Umgebung
Agility
Begleithund
Familienbegleithund
Jugend + Hund
Obedience
Sanitätshund
Begleithund

Die Begleithundegruppen stehen diesen Hundeführern und Hundeführerinnen offen, die sich sehr intensiv mit ihrem Hund beschäftigen wollen und deren klares Ziel die Begleithundeprüfungen sind. Dies bedingt auch zuhause regelmässiges Training, damit ein Weiterkommen garantiert ist.

Die Sparten Begleithund I – III bestehen aus je 3 Teilen: Nasenarbeit, Unterordnung und Führigkeit

Die Begleitund-I-Prüfung möchten wir Ihnen gerne etwas näher beschreiben, damit Sie sich von den Anforderungen an den Hund und vor allem auch an Sie ein Bild machen können.

Begleithund 1

Nasenarbeit

Eigenfährte, 150 Schritte lang, 1 Winkel, 1 Gegenstand.
Die Nasenarbeit bedingt, besonders im Aufbau viel Zeitaufwand, Land und Eigeninitiative. Die gelegentlichen Fährten im Training genügen niemals um einen sicheren Fährtenhund auszubilden.

Unterordnung

Leinenführigkeit:

Der am Halsband angeleinte Hund muss seinem Hundeführer willig und freudig an seinem linken Bein folgen.

Folgen frei:

Wie Leineführigkeit, nur eben ohne Leine.

Setzen, Legen:

Der unangeleinte Hund muss sich am linken Fuss parallel zum Hundeführer zweimal legen und setzen.

Apportieren:

Der Hund muss auf Verlangen des Hundeführers einen Gegenstand herbei bringen und damit frontal vor dem Hundeführer absitzen. Dies ohne zu knautschen und ohne den Gegenstand fallen zu lassen.

Ablegen frei:

Der Hund wird im Platz abgelegt und der Hundeführer entfernt sich 20 Schritte. Während 5 Minuten muss der Hund an seinem Platz liegen bleiben.

 

Führigkeit

Der Hundeführer geht mit den angeleinten Hund (ähnlich wie bei Leinenführigkeit) durch eine Gruppe von 4 vis-à-vis stehenden Personen, macht eine Wendung und geht wieder an den Ausgangspunkt zurück. Dort wird der Hund abgeleint und muss warten. Der Hundeführer geht wieder durch die Personengruppe, dreht sich zum Hund um und ruft ihn ins Fuss ab. Anschliessend folgt ein Hochsprung und ein Weitsprung.

Begleithund 2+3

Die Anforderungen im Begleithund II und III werden fortlaufend etwas höher, insbesondere kommt ab dem Begleithund II in der Nasenarbeit das Revier dazu. Darin müssen auf einer Fläche von 30 x 30 Metern vom Hund 3 Gegenstände gesucht und gefunden werden. Das Revier muss systematisch abgesucht werden, indem der Führer seinen Hund von der Mittellinie abwechselnd nach links und rechts wegschickt und sich auf der Mittellinie fortlaufend vorwärtsbewegt. Eine weitere Schwierigkeit zum Begleithund II und III ist, dass je höher das Niveau ist, desto weniger Kommandos dürfen dem Hund erteilt werden und beim Ablegen frei wird pro Niveau in welchem man sich befindet auch die Zeit erhöht.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem kurzen Beschrieb die Sparte Begleithund etwas näher gebracht zu haben. Die Arbeit mit dem Hund ist wie angesprochen sehr intensiv und zeitaufwändig, aber es macht grossen Spass seine eigenen Fortschritte beobachten zu können und auch zu sehen wie gross der Spass bei den Hunden ist.

NewsVereinUnser AngebotAgilityKurseVeranstaltungenBildergalerieBevorzugte Links